Ost – und Westarmenien Ararat Besteigung

Save on your hotel - www.hotelscombined.com

Detailprogramm
Geplanter Programmablauf

Tag 1: Anreise

Linienflug mit Austrian oder Czech Airlines nach Yerevan.

Tag 2: Yerevan

Nach der Ankunft, Transfer ins Hotel. Am Nachmittag Rundgang durch das Zentrum der etwa 1000m hoch gelegenen Hauptstadt: Altstadt, Cascade (Aussichtspunkt über der Stadt mit erstem Blick auf den Ararat), Besuch des Matenadarans, wo uralte Manuskripte zu bewundern sind, danach Zeit zur freien Verfügung. Am Abend erwartet Sie ein Willkommens-Abendessen in einem Restaurant mit traditionellem armenischen Essen. Die armenische Küche ist ein weiteres Highlight der ganzen Reise. Übernachtung im Hotel in Yerevan.

Tag 3: Yerevan – Geghard – Goght – Garni – Yerevan

Garni

Nach dem Frühstück fahren wir diesmal in Richtung Osten. Ca. 1 St. Fahrt hinauf in die Berge und nach einem kurzen Stück in einem Canyon zum Geghard Kloster (7. Jh., UNESCO Weltkulturerbe). Besichtigung des Klosters, kurze Fahrt und Beginn der Wanderung vom Dorf Goght aus. Wie riesige Orgelpfeifen ragen die sechseckige Basaltsäulen heraus und bilden eine bizzare Schlucht, durch die wir zum Tempel Garni Pagan wandern. Der hellenistische Tempel (1. Jh. n. Chr.) liegt auf einem Podest hoch über dem Schlucht. Im gleichnamigen Dorf haben wir Abendessen bei einer einheimischen Familie in ihrem Restaurant, wo wir auch die Möglichkeit haben, beim Backen des einheimischen Brots “Lavasch” zuzusehen. Anschliessend kehren wir nach Yerevan zurück.Übernachtung im Hotel in Yerevan.

Tag 4: Aragats – Kari See – Amberd – Yerevan

amberd

Nach dem Frühstück Transfer nach Aragats: Kari See. Bei gutem Wetter besteigen wir den Südgipfel des Aragats (3800 m). Das Aragats-Massiv ist ein erloschener Vulkan, es besteht aus 4 Gipfeln, 2 der Gipfel überragen die 4000 Meter-Grenze. Bei nicht gutem Wetter wandern wir zur Festung Amberd. Danach Transfer nach Yerevan (Abendessen ist nicht inkludiert). Übernachtung im Hotel in Yerevan.

Tag 5: Yerevan – Khor Virap – Areni – Noravankh – Goris

Khor Virap

Nach dem Frühstück fahren wir Richtung Süden. Erstes Ziel ist das Kloster Khor Virap (4. Jh.), eines der wichtigsten Wallfahrtsorte Armeniens. Es ist vor allem die wunderschöne Lage, direkt vor der schneebedeckten Nordwand des Ararat. Fahrt durch das berühmte Weinbaugebiet des Landes “Areni”, inkl. Weinverkostung bei einem kleinen Weinproduzenten. Weiterfahrt nach Noravankh. Die Anlage liegt wunderschön, umrahmt von den rötlichen Felsen der Schlucht Gnischik. Nach dem Mittagessen in einem hübschen Restaurant fahren wir in die Stadt Goris. Abendessen und Übernachtung im Hotel in Goris.

Tag 6: Goris – Ltsen – Tatev – Goris

tatev

Von Goris fahren wir zum Dorf Ltsen auf 1800m Höhe, von wo aus wir zum Kloster Tatev (9. Jh.) wandern. Auf verschlungenen Pfaden wandern wir durch die Provinz Syunikh bis zur, auf 1570m gelegenen Klosteranlage. Neben Berggipfeln, Wiesen und Wäldern gibt es zahlreiche Bäche und Quellen. Im Ort Tatev angekommen, können wir uns ein Bild von diesem mittelalterlichen Zentrum machen, in dem Kirche und Wissenschaft ihre Blütezeit hatten. Alternativ können wir diese Tour mit einer der längsten Seilbahnen der Welt machen. Mit dem Bus gelangen wir zur Talstation und genießen bei traumhafter Aussicht die Fahrt hoch zum Kloster. Abendessen und Übernachtung im Hotel in Goris.

Tag 7: Goris – Selim – Sevan See

sevan

Nach dem Frühstück Transfer nach Selim. Wir kommen an einer Karawanserei (14. Jh.) vorbei. Hier beginnt eine schöne Wanderung am Selim-Pass, entlang des Argich-Sees. Wir können eine Vorstellung davon bekommenhaben, wie die Karawanen vor vielen Jahren hier gegangen sind. Danach Transfer zum Sevan See. Der See ist der größte und schönste See von Armenien, und ist für seine Forellen und Renken bekannt. Abendessen und Übernachtung im Hotel am See.

Tag 8: Sevan – Sanahin – Haghpat – Alaverdi

Sanahin monastery

Wo kann man von einer UNESCO Weltkulturerbe-Stätte zur nächsten wandern – richtig, in Armenien! In 4 Stunden gehen wir vom Klosterkomplex Sanahin (10. Jh.) durch Dörfer, Felder und Wälder zum Kloster Haghpat (10. Jh.). Im Mittelalter galten diese beiden herausragenden Meisterwerke armenischer Architektur als wichtige Forschungszentren. Berühmt sind die alten Handschriften dieser Klöster, die man heute noch in Matenadaran sehen kann. Vom Kloster Haghpat fahren wir zurück zum Hotel. Abendessen und Übernachtung im Hotel.

Tag 9: Kars – Vardan’s Bruecke – das Haus von E. Charents – Kirche zum heiligen Aposteln – Festung Kars

Van

Fahrt von Alaverdi nach Bavra, an die armenisch-georgische Grenze. Ankunft in Javaghk: eine Provinz in der historischen Gugark-Ashxarh (Welt). Unterwegs von Achalkalaki nach Achalziche Besuch der Festung Chertwisi, die sich am Krater der Flüsse Parvana und Kur befindet. Überquerung der georgisch-türkischen Grenze, Ankunft in Kars, ins Hotel. Rundgang durch der Stadt, wo noch verschiedene Gebäude der russisch-armenischen Architektur des 19. Jh-s erhalten geblieben sind. Besichtigung der mittelaterlichen “Vardans Brücke”, der Ruinen des Hauses von Egische Charents, der Kirche zum heiligen Apostel (10. Jh.), der Festung von Kars. Im 10. Jahrhundert war Kars Hauptstadt und Sitz des, von den Bagratiden regierten, armenischen Königreiches. Übernachtung in Igdir.

Tag 10: Besteigung von Ararat: 3200 m

Fahrt zum Ausgangspunkt der Besteigung auf ca. 2200 m und Aufstieg bis zum Zeltplatz N 1 (3200 m). Übernachtung im Zelt.

Tag 11: Besteigung von Ararat: 4200 m

Aufstieg bis zum Lager 2 (4200 m). Erholung und kurzer Schlaf  im Zelt.

Tag 12: Besteigung des Gipfels von Ararat, 5165m.

Aufstieg zum Gipfel auf 5165 m. Start um Mitternacht (14 Km., ungefähr 6 Stunden). Es kann angenehm mild und windstill sein, aber auch kalt und windig. Wir gewinnen, über Schneefelder und einen felsdurchsetzten Rücken gehend, gut an Höhe und erreichen auf ca. 5000m den flachen Gletscher. Es ist nicht mehr weit bis zum Gipfel, nur noch ein letzter Hang. Vom höchsten Punkt aus haben wir bei guten Bedingungen eine grandiose Sicht: der Osten Armeniens mit Yerevan, im Süden der Iran, im Norden die Gletscherberge des Kaukasus und im Westen die Bergketten rund um den Vansee mit dem Suephan am Nordufer. Nach einigen Fotos und dem Gipfelbucheintrag erfolgt der Abstieg zum Lager 2, Pause, und weiterer Abstieg zum Lager 1; danach weiterer Abstieg nach Bajaset und Fahrt nach Van. Abendessen entweder beim Berkri Wasserfall oder in Van, Übernachtung in Van.

Tag 13: Van – die Festung Tuschpa in Van – Varagawankh – die Kirche zum heiligen Kreuz am Insel Achtamar

Fahrt zur urartäischen Festung Tuschpa/Van (9. Jh. vor Chr.), wo man heute noch die beeindruckende Keilschrift des Königs Sarduri sehen kann, kleiner Halt an der Felsentür von Kleinem Mher. Auf Wunsch, Besuch des Züchtungsorts von Vankatzen. Danach Fahrt nach Berg Varaga, Besichtigung des Klosters von Varag. Gegründet im frühen 11. Jahrhundert auf einer bereits bestehenden religiösen Stätte, war es das reichste und bekannteste Kloster im armenischen Königreich Vaspurakan, und in den späteren Jahren der Sitz des Erzbischofs der Armenisch-Apostolischen Kirche in Van. Danach fahren wir zum Vansee und zur Insel Achtamar im Vansee. Berühmt ist die Insel vor allem wegen ihrer armenischen Kirche, der „Kirche zum Heiligen Kreuz“. Die Außen- und Innenwände der Kirche sind reich mit Reliefs verziert und mit Fresken bemalt, die viele bekannte biblische Geschichten darstellen. Nach der Besichtigung, Verkostung der berühmten Karpfenart Alburnus tarichi vom Vansee, Erholung am See, Übernachtung in Van im Hotel.

Tag 14: Wasserfall von Berkri – Festunk Daroink – der Palast von Ishak Pasha -Ani

Fahrt nach Ani. Unterwegs kleine Pause beim Wasserfall von Berkri. Danach Fahrt nach Bajaset, Besuch der unüberwindlichen Festung von Daronk, der armenischen Arsakiden-Koenige (1. – 5. Jh.), des Palastes von Ishak Pasha (17. Jh.). Ankunft in Ani. Ani ist seit dem 5. Jahrhundert als armenische Festung nachweisbar. 763 kam es in den Besitz der Bagratiden, im 10. Jahrhundert entwickelte es sich zu einer bedeutenden Stadt. König Aschot III. Bagratuni (951-977) machte Ani im Jahre 961 zur Hauptstadt seines armenischen Königreiches. Hier trafen Orient und Okzident zusammen, hier verlief auch die Seidenstrasse. Übernachtung in Sarighamisch.

Tag 15: Ardahan

Fahrt nach Ardahan. Ardahan liegt zwischen Kaukasus, Schwarzem Meer und Anatolien, beiderseits des Kura auf 1860 m über dem Meeresspiegel. Die Stadt wurde im 16. Jh. von den Osmanen, im 19. Jh. von den Russen besetzt. Ankunft an der türkisch-georgischen Grenze, dann über Georgien, Achalziche und Achalkalaki zur georgisch-armenischen Grenze. Über Gyumri Ankunft in Yerevan, dann ins Hotel. Abends treffen wir uns zu unserem gemeinsamen Abschiedessen in einem armenischen Restaurant. Übernachtung im Hotel in Yerevan.

Tag 16: Heimreise

Nach einem leichten Frühstück werden wir für unseren Rückflug nach Deutschland zum Flughafen gebracht.

Programmaenderungen sind vorbehalten.

Save on your hotel - www.hotelscombined.com

Kontaktformular

Bei weiteren Fragen oder bei Tourbuchungen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Füllen Sie, bitte, das Feedback-Formular aus.

Name:*
E-mail:*
Comments:
Type the characters you see here: