Friends-Tour

Von Persepolis nach Erebuni

Highlights:

• Halbtägiger Nomadenausflug
• Beobachtung Sternenhimmel in der Wüste (20 Minuten)
• Kulinarische Masterclass, Brot Lawasch selbst backen
• Schifffahrt, Fahrt mit Seilbahn „Wings of Tatev“
• Akapellakonzert, Museumsbesuch
• Brandyverkostung und Weinverkostung

Enthaltene Leistungen : 

Transport:    Komfortabler Bus mit Klimaanlage ab Flughafen Shiraz International Airport (Iran) bis Flughafen Zwartnotz (Armenien)

Unterkunft: Übernachtung in 3* und in 4* Hotels oder Gästehäusern (alle Zimmer mit eigener Dusche/WC); Wüstencamp

Verpflegung: Alle Mahlzeiten lt. Programm (F = Frühstück, M = Mittagessen, K= Kaffeepause, A = Abendessen), zwei Flaschen (0,5 l) Wasser pro Tag

Transfer: Sämtliche im Programm angegebenen Transporte.

Reiseleitung: Qualifizierte deutschsprachige Reiseleitung, 24 Stunden Verfügbarkeit vor Ort

• Einladungsschreiben für Visum im Iran (nicht das Visum selbst)

• Alle Eintrittsgebühren laut Programm.

Nicht enthaltene Leistungen:

• Nicht angeführte Mahlzeiten
• Impfungen, Versicherungen, etc.
• Ausgaben persönlicher Natur: z.B. Getränke, Souvenirs, Medikamente etc.
• Zusätzliche Kosten bei Krankheit, Bergrettung, Änderung der Route durch höhere Gewalt bzw. Flugzeitverschiebungen
• Zusätzliche Leistungen / Verlängerungen
• Flugticket
• Visum (Iran)

Geplantes Programm

Tag 1: Ankunft in Shiraz
Empfang am Flughafen und Transfer in das Hotel.

Tag 2: Shiraz – Persepolis (die Hauptstadt des persischen Reiches der Achämeniden) – Shiraz
Wir beginnen unsere Reise in Shiraz mit einem Spaziergang durch den Zandieh-Komplex, zu dem die Zitadelle, die Vakil-Moschee, der Vakil-Basar und die Nasir-Almolk-Moschee (eine der schönsten Moscheen im Süden des Iran) gehören. Danach besuchen wir das Grab von zwei der berühmtesten iranischen Dichter – Hafez und Saadi, und wenn es die Zeit erlaubt, besuchen wir auch den Schrein von Ali Ibn Hamzeh Holly. Nach dem Mittagessen besichtigen wir Persepolis, die jahrhundertelange Hauptstadt des riesigen achämenidischen Perserreichs. Am späten Abend kehren wir nach Shiraz zurück.

Übernachtung in Shiraz im Hotel (F/M/A)

Tag 3: Begegnung mit Gaschgai-Nomaden – Wanderung in Zagros-Gebirge
Der heutige Tag ist der Begegnung mit Gaschgai-Nomaden in den natürlichen Ausläufern des Zagros-Gebirges gewidmet. Wir werden eine einheimische Nomadenfamilie kennenlernen und uns mit der traditionellen nomadischen Lebensweise vertraut machen. Nach einer Wanderung durch das Gebiet und einem traditionellen Mittagessen mit Nomaden in schwarzen Zelten fahren wir am Abend zurück nach Shiraz.

Übernachtung in Shiraz im Hotel (F/M/A)

Tag 4: Schiraz – Frischmarkt (der Duft von Iran)
Nach dem Frühstück erleben Sie einen kulinarischen Kurs. Wir machen uns auf den Weg zu einem Frischmarkt, wo Sie sich von authentischen Aromen inspirieren lassen. In Begleitung Ihres Kochs machen Sie sich mit den Zutaten vertraut und wählen die Bestandteile des Rezepts aus (z. B. die Zutaten, die für die Zubereitung von Kalam Polo Shirazi benötigt werden). Die nächsten 4-5 Stunden verbringen Sie zwischen Töpfen und Pfannen, wo Sie Ihr leckeres iranisches Mittagessen zubereiten. Das ist ein einzigartiges Erlebnis.

Übernachtung in Shiraz im Hotel (F/M/A)

Tag 5: Kharanaq Dorf – Chak Chak (das heiligste der zoroastrischen Bergpantheone) – Historisches Dorf von Aghda
Wir fahren nach Yazd und besuchen das Dorf Kharanaq (eine der letzten großen Schlammstädte). Als Nächstes werfen wir einen Blick auf Chak Chak (das Heiligste der zoroastrischen Bergpantheons), wir steigen die Treppen hinauf, um den Tempel zu erreichen. Wir übernachten im Gästehaus Anar im historischen Dorf Aghda, einem der größten und ältesten Dörfer im zentralen Teil von Ardakan, das 6000 Jahre alt ist.

Übernachtung im Dorf Aghda im Gästehaus (F/M/A)

Tag 6: Dorf Abyaneh – Matin Abad Wüstencamp
Fahrt zum Besuch des Dorfes Abyaneh (der beste Ort, um die ländliche Architektur und die traditionelle Kleidung der Einheimischen zu sehen). Danach fahren wir zum Matin Abad Wüstencamp in der Nähe von Natanz (1600 m Höhe), wo wir die Nacht verbringen werden. Wir werden die Gelegenheit haben, den nächtlichen Wüstenhimmel mit Ausrüstung zu bestaunen.

Übernachtung im Wüstencamp (F/M/A)

Tag 7: Sonnenaufgang in der Wüste – Wüstenwanderung – Hoz-e Soltan-See (Salzsee) – Teheran
Beobachten Sie den Sonnenaufgang in der Wüste und wandern Sie danach durch die Wüste, wo Sie auch Kamelreiten oder Reiten in der Wüste erleben können (auf Anfrage). Danach fahren wir zum Hoz-e Soltan-See (Salzsee). Sie werden das Geräusch der knirschenden Salzschichten hören, wenn Sie auf der Oberfläche des Sees gehen. Er wird auch als natürlicher Spiegel bezeichnet, da sein flaches Wasser eine weite Ebene mit Salzablagerungen bedeckt. Wir werden am späten Abend in Teheran ankommen.

Übernachtung in Teheran im Hotel (F/M/A)

Tag 8: Azoo-Ebene (2600 m Höhe) – Blick auf den Berg Damavand
Heute fahren wir zur Azoo-Ebene (2600 m Höhe) (oberhalb des Dorfes Nova südöstlich von Damavand), um die beste Aussicht auf den Berg Damavand zu genießen, und wandern mehrere Stunden entlang der Azoo-Ebene. Am späten Abend sind wir zurück in Teheran.

Übernachtung in Teheran im Hotel (F/M/A)

Tag 9: Die Burg Roudkhan – Astara
Wir fahren nach Rasht und besuchen während der Fahrt Fuman und die Burg Roudkhan (600-700 m Höhe). Nach der Überquerung einer bergigen, kurvenreichen Straße, die von dichten Wäldern bedeckt ist, erreichen wir die Burg und steigen die Treppen zur Burg hinauf. Die aus Ziegeln und Stein errichtete Burg Rood-khan ist eine der größten Militärburgen im Norden des Iran. Diese alte Burg, die auf den beiden Gipfeln eines Berges liegt, umfasst eine Fläche von etwa 2,6 Hektar und ist mit starken Zinnen und Befestigungsanlagen auf einer Länge von 1.550 Metern befestigt.

Übernachtung in Astara im Hotel (F/M/A)

Tag 10: Latun-Wasserfall – Ardabil
Heute besuchen und wandern wir zum Latun-Wasserfall (700-900 m Höhe), einem frei fallenden Wasserfall im östlichen Alborz-Gebirge und einen der höchsten Wasserfälle Irans und zur Esteel-Lagune mit natürlichen Ausblicken auf Berge, Wälder, Bauernhöfe und Felder. Wir werden am späten Abend in Ardabil ankommen.

Übernachtung in Ardabil im Hotel (F/M/A)

Tag 11: Neor-See (2500 m Höhe) – die Ausläufer des Mount Sabalan – Sarein
Heute besuchen wir den Neor-See (2500 m Höhe) und unternehmen eine Wanderung durch die wunderschöne Landschaft in der Nähe des Sees. Danach fahren wir nach Sarein (1700 m Höhe), um die Ausläufer des Mount Sabalan zu besuchen und eventuell zu wandern.

Übernachtung in Sarein im Hotel (F/M/A)

Tag 12: Der größte überdachte Basar der Welt – Tabriz
Fahrt nach Tabriz. Wir werden den Großen Basar (der größte überdachte Basar der Welt) besuchen. Als Nächstes gibt es eventuell die Möglichkeit, das Eisenzeit-Museum (ein großartiges Museum mit zahlreichen Gegenständen von der prähistorischer Zeit bis heute) zu besuchen und wenn die Zeit es erlaubt, die blaue Moschee.

Übernachtung in Tabriz im Hotel (F/M/A)

Tag 13: Grenzübertritt Iran-Armenien
Fahrt zur iranisch-armenischen Grenze, um nach Armenien weiterzureisen. Nach den Grenzformalitäten werden wir durch den armenischen Reiseleiter empfangen und der Bus wird gewechselt. Fahrt in die Stadt Meghri. Zeit zum Ausruhen. Am Abend Willkommensabendessen nach traditionell armenischer Art.

Übernachtung in Meghri (F/M/A)

Tag 14: Honigstadt Meghri
Nach dem Frühstück fangen wir an, die süßeste Stadt von Armenien zu bewundern. Der Ortsname Meghri heißt übersetzt wie Honigstadt. Meghri liegt in der südarmenischen Provinz Sjunik, unweit der Grenze zu Iran. Das ist der niedrigste Punkt von Armenien mit einer Höhe von 300 m. Die Stadt ist bekannt für köstliche Früchte, die man hier dank des subtropischen Klimas anbauen und genießen kann: Granatäpfel, Kakis, Feigen usw. Die Stadt ist wichtig für den Handel zwischen dem Iran und Armenien, durch sie verläuft auch die im März 2007 eröffnete Iran-Armenien-Erdgaspipeline. Nach dem Mittagessen Fahrt nach Halidzor. Mit der modernen Seilbahn „Wings of Tatev“ (geschlossene Glaskabinen; 5,7 km Länge und damit eine der längsten Pendelseilbahnen der Welt) schweben wir über der Vorotanschlucht. Nach 12 Minuten Fahrt (oder Flug?) erreichen wir Tatev, die berühmte mittelalterliche Klosterakademie. Die Klosteruniversität war im Mittelalter das Wissenschaftszentrum des armenischen Hochlands. Der Fluss Vorotan hat hier eine enge Schlucht gegraben, in der nur selten die Sonne den Boden erreicht.

Übernachtung in Tatev oder Halidzor (F/M/A)

Tag 15: Das armenische Machu Picchu
Nach dem Frühstück fahren wir nach Old Khot Dorf, man nennt es auch armenisches Machu Picchu, eine schöne und spannende Wanderung im alten, verlassenen Dorf. Danach fahren wir nach Zorats Karer, einem bronzezeitlichen Gräberfeld mit über 200 größtenteils aufrecht stehenden Megalithen aus Basalt. Einige dieser Relikte sind aus der Steinzeit und wurden zu astronomischen Zwecken aufgestellt. Nach der Besichtigung fahren wir in die Region Wajoz Dsor, wo wir 2 Nächte im gleichen Hotel übernachten werden.

Übernachtung in Wajoz Dsor (F/M/A)

Tag 16: Die Festung Smbataberd
Nach dem Frühstück Transfer zum Tsaghats Kar Kloster. Laut dem Geschichtsschreiber Bischof Stepanos im 13. Jahrhundert wurde das Kloster bereits im 5. Jahrhundert gegründet. Hier soll eine Grabkirche für die armenischen Aufständischen errichtet worden sein, die in der Schlacht von Awarayr gegen die Sassaniden im Jahr 451 gestorben sind. Vom Kloster wandern wir zur Festung „Burg von „Smbat“ Smbataberd. Smbataberd ist die Ruine einer mittelalterlichen Festung in der südarmenischen Provinz Wajoz Dsor oberhalb des Dorfes Jeghegis, die im 10. Jahrhundert ausgebaut wurde und bis zu ihrer mutmaßlichen Eroberung durch die Mongolen im 13. Jahrhundert im Besitz der Orbeljan – Fürstenfamilie war.

Übernachtung in Wajoz Dsor (F/M/A)

Tag 17: Der Sternenhimmel auf dem Stein
Heute fahren wir über der Passhöhe 2.410 m zu der Orbeljan – Karawanserei. Sie wurde von Chesar Orbeljan auf einem kleinen Vorsprung im Gelände errichtet und diente den Handelskarawanen als Lager und Herberge. Nach kurzer Weiterfahrt werden wir zu den Petroglyphen wandern. Hier sehen wir einer der ältesten Beweise der Zivilisation auf einem Stein – einen Sternenhimmel … Nach der Wanderung fahren wir zum größten Kreuzsteinfeld Noratus. Im gleichnamigen Dorf besuchen wir eine Familie, die verschiedene schmackhafte Käsesorten produziert, die wir in der Kombination des Hausweines verkosten werden. Weiterfahrt zum Sewansee. Abendessen im Hotelrestaurant am See.

Übernachtung am See (F/M/A)

Tag 18: Schifffahrt in einem der größten Bergseen der Welt – im Sewansee
Nach dem Frühstück Zeit zum Entspannen und Möglichkeit zum Baden im Sewansee. Mittagessen im Hotelrestaurant, danach Schifffahrt vom Hotel zu der Halbinsel. Besichtigung des Klosters Sewanawank und Weiterfahrt nach Jerewan, der über 2800-jährige Hauptstadt Armeniens. Der Abend steht zur freien Verfügung.

Übernachtung in Jerewan (F/M/-)

Tag 19: Die Festung Amberd und der Blick auf den höchsten Berg Armeniens – Aragats
Nach dem Frühstück im Hotel fahren wir zum Gletschersee Kari. Wir unternehmen eine schöne Wanderung vom Kari See zu der Amberd Festung. Die Wanderung führt über die weiten Hänge des Vulkan-Massivs hinunter zur mittelalterlichen Festung Amberd (7. Jh.). Bei guter Sicht haben wir unvergessliche Ausblicke auf die Ararat – Ebene und den Ararat selbst. Rückfahrt nach Jerewan.

Übernachtung in Jerewan (F/M/A)

Tag 20: Der biblische Berg Ararat und entlang der Weinstraße
Heute fahren wir zu dem Kloster Khor Virap, den berühmtesten Wallfahrtsort Armeniens. Hier haben wir (mit etwas Glück), die beste Sicht auf den biblischen Berg Ararat. Weiterfahrt zu der Karsthöhle Areni 1, welches als eines der wenigen und am besten erhaltenen kupferzeitlichen Denkmäler des Südkaukasus gilt und zählt zu den bedeutendsten archäologischen Fundplätzen. In der Höhle fanden Archäologen gut erhaltene Überreste von Pflanzen und Früchten, die eine genaue Datierung ermöglichen. Die in der Höhle gefundene älteste Weinpresse der Welt (etwa 3000 v. Chr.) belegt die fast 6000-jährige Geschichte der Weinproduktion in Armenien. Eine in der Höhle gefundene und mehr als 5.500 Jahre alte Fußbekleidung gilt als ältester Lederschuh der Welt und der 2010 entdeckte mehr als 5.900 Jahre alte Frauenrock (3900 v. Chr.) aus gewobenem Stroh ebenfalls als bis dato älteste Exemplar. Wir besichtigen auch das Kloster Noravank (13.-14. Jh.), das am Ende einer Seitenschlucht liegt und sich in einzigartiger Harmonie mit dem gleichen rötlichen Gestein der umgebenden Felsen zu einer Einheit verbindet. In der Weinregion Wajoz Dsor haben wir die Möglichkeit, bei einer der berühmtesten Winzer Armeniens eine Weinverkostung zu machen. Rückfahrt nach Jerewan.

Übernachtung in Jerewan (F/M/A)

Tag 21: Heidentum und Christentum, sowie edler Tropfen des Ararat Brandy
Heute besichtigen wir das Felsenkloster Geghard und den Tempel von Garni. Im Felsenkloster Geghard (4. Jh.) lauschen wir einem exklusivem Akapellakonzert (mittelalterliche geistliche Musik), danach Fahrt zum Sonnentempel Garni (1. Jh.). Nach der Besichtigung Mittagessen bei den Lokals wo wir auch die Möglichkeit haben, das armenische traditionelle Brot Lawasch selber zu backen. Rückfahrt nach Jerewan. Besuch der berühmten Ararat Brandydestillerie mit Verkostung. Der Abend steht zur freien Verfügung.

Übernachtung in Jerewan (F/M/-)

Tag 22: Jerewan – New Orleans des Ostens und armenischer Vatikan Etschmiadsin
Nach dem Frühstück besuchen wir das Handschriftenmuseum Matenadaran mit mehr als 18.000 alten Manuskripten, nach der Führung begeben wir uns zu einem Rundgang durch die Hauptstadt Armeniens – mit vielen Highlights wie: die Kaskade (Aussichtspunkt über die Stadt mit Blick auf den Berg Ararat), das Opernhaus, Grünanlagen… In einem der atmosphärischen Straßen- und Parkcafés machen wir Pause, genießen das beeindruckende Stadtbild und sehen den Menschen beim Flanieren zu. Jerewan gilt als eine der schönsten Hauptstädte der ehemaligen Sowjetunion und besitzt viele sehenswerte Museen und Prachtbauten. Wegen der reichen Jazz-Szene wird Jerewan oft als „New Orleans des Ostens“ bezeichnet. Danach fahren wir in die Stadt Etschmiadsin. Deren Kathedrale ist UNESCO-Weltkulturerbe. Das wichtigste religiöse Zentrum Armeniens und die erste christliche Kirche der Welt. Die ältesten Mauern der Kathedrale reichen bis ins 4. Jahrhundert zurück. Die Kirche von St. Hripsime stammt aus dem Jahr 618 n. Chr. Die Stadt ist die Amtsresidenz des Katholikos, des Oberhauptes der armenisch-apostolischen Kirche. Auf der Rückfahrt nach Jerewan besuchen wir ein weiteres UNESCO-Weltkulturerbe: die archäologische Ruinenstätte von Swartnoz. Die riesige runde Kathedrale ist in ihrer Art und Form einzigartig und gilt als eines der nationalen Wahrzeichen des Landes. Ein schönes Bild, wenn sich hinter ihr der Berg Ararat mit seinen 5.165 m gegen den Himmel streckt. Abschiedsabendessen bei einem der berühmtesten Winzer in Armenien natürlich mit einer Weinverkostung.

Übernachtung in Jerewan (F/K/A)

Tag 23: Heimreise

Am frühen Morgen Rückflug von Jerewan.

Programmänderungen sind vorbehalten!
! Friends Tour LLC behält sich das Recht vor, die Kosten der Tour im Falle steigender Gaspreise, steigender Preise für Eintrittskarten, Änderungen der Wechselkurse usw. zu ändern.
!! Friends Tour LLC behält sich das Recht vor, die Reihenfolge der Ausflüge und die Liste der Hotels im Rahmen des Programms ohne vorherige Ankündigung und Genehmigung zu ändern (für Hotels dieser Kategorie, ohne Reduzierung der Anzahl der Ausflüge)
!!! Das Programm ist für Flüge ausgelegt, die frühmorgens im Iran ankommen und auch frühmorgens aus Armenien abfliegen.
!!!! Das Programm kann auf Wu
nsch des Kunden erweitert werden.

Reisepreis pro Person (in Euro €):

Preise auf Anfrage.